Fakten

Sämtliche Compositebauteile des ArrowCopters werden vom Faserverbundwerkstoffspezialisten „Carbo Tech Composites“ mit Sitz in Salzburg unter qualitativ höchsten Fertigungsanforderungen hergestellt. Die Bauteile werden dann “FD-Composites” für den weiteren Zusammenbau und zur Ausstattung nach den kundenspezifischen Wünschen bzw. Anforderungen zur Verfügung gestellt.

 

Kompetenzen im Bereich der Herstellung des ArrowCopters

  • ISO 9001:2008 zertifizierte Serienproduktion (Produkt- und Prozessstabilität,
    Ersatzteilsicherheit, PLM, …)
  • RFID-Chip System. Durch ein mitverarbeitetes Chipsystem können jegliche Herstellungsdaten ausgelesen werden (Seriennummer, Chargennummer, optionale Zusätze etc.)
  • Selbsttragende Faserverbundbauweise in Autoklaventechnik
  • Komplette, den Belastungsanforderungen optimierte Berechnung der Flugzelle und der restlichen Komponenten bis 600kg MTOW (FEM Berechnung, Gewichtsoptimierung, Aerodynamik, etc. auf Basis CAP643)
  • Gezielte Berücksichtigung der Ergebnisse in den Laminataufbau
  • Qualität verbunden mit Sicherheit zeichnen diese Herstellung au

 

Durch eine komplett durchgeführte FEM-Berechnung (Finite-Elemente-Methode), nach den Lastannahmen der englischen, international anerkannten Bauvorschrift CAP 643 Section T, kann die Zelle des ArrowCopters gewichtsoptimiert, bei gleichzeitig hoher Festigkeit hergestellt werden.

Sämtliche Formenbauteile des ArrowCopters werden in einem Reinraum, mit Prepreg-Laminaten belegt. Ein Cutter verhilft im Vorfeld zu immer gleichmäßig maßgeschneidertem Zuschnitt der Gewebematten.

Nach der Belegung der Formen werden die Bauteile des ArrowCopters in einem Autoklav unter Überdruck und Hitze ausgehärtet. Ein Druck-Temperatur-Verlaufsdiagramm sorgt für eine optimale optische und stets nachvollziehbare Qualitätsprüfung des Aushärteprozesses. Die verwendeten Prepreg-Laminate sichern das optimale Verhältnis von Faseranteil zu Harzmenge. Beste Qualität und Festigkeit aller Strukturbauteile werden somit garantiert.

Für die Endfertigung bzw. Beschneidung der Teile kommen Techniken wie Fräs- oder Laserstrahlbeschneidung mittels Roboter zum Einsatz. Somit kann größtmögliche Präzision und gleichbleibende Maßhaltigkeit bei jedem Bauteil garantiert werden.

 

Die Qualitätsprüfung spielt bei allen Teilen eine relevante Rolle. Standards aus der Automobilindustrie fließen hierbei in die Prüfungen der Formen und Baugruppen des ArrowCopters ein. Die Bauteile durchlaufen vor der Weiterverarbeitung ein Qualitätssystem, bei dem die 3D CAD-Daten durch ein taktiles Messverfahren direkt mit den produzierten Bauteilen auf Maße und Toleranzen verglichen werden.

Weitere Mess- und Prüfverfahren stehen ebenfalls zur Verfügung

Ultraschall Messung
Thermographie
Endoskopie
Druckprüfungen
Mobiler FARO Arm…..

Suche

Newsletter Anmelden